Kritik vom Body Mass Index

Sogar die Verwendung des BMI Rechner für gesundheitliche Zwecke stößt teilweise auf Kritik. Zumal hier auch bei der Interpretation des Ergebnisses vom BMI Rechner zwischen Männern und Frauen unterschieden wird. Beispiele:

In einigen deutschen Bundesländern wird der Body Mass Index jedoch als Kriterium für eine Verbeamtung im öffentlichen Dienst angesetzt. Wer einen zu hohen Wert hat, wird nicht verbeamtet. Gleiches gilt wenn das Ergebnis des BMI Rechner einen zu niedrigen Wert anzeigt. Diese Regelung wird schon seit langem stark kritisiert.

Umstritten ist auch die Verwendung des Wertes für eine Diagnose von Untergewicht. Denn der BMI Rechner gibt hier nur die Möglichkeit anhand von nur einem Wert Untergewicht zu definieren. Das gleiche gilt für das körperfettbedingte Übergewicht. So gilt jemand auch schon als übergewichtig, wenn er einen hohen Körperfettanteil hat.

Doch ist – was viele Forschungen belegen – ein recht hohes Körpergewicht nicht gleichbedeutend mit Übergewicht. Bedingt sein kann das höhere Körpergewicht neben einem höheren Körperfettanteil auch durch eine höhere Muskelmasse, eine höhere Knochendichte und durch stärkere Gelenk- und Knochendurchmesser.

Die Unterschiede von Personen mit zum Beispiel einer höheren Knochendichte zu gleichalten, gleichgeschlechtlichen und gleichgewichtigen Personen können beim BMI berechnen durchaus im Dezimeterbereich liegen. Das höhere Gewicht kann auch durch andere Faktoren beeinflusst werden. Kurzfristig zum Beispiel durch eine Wasseransammlung bedingt durch Medikamenteneinnahme.

Der Body Mass Index von Sportlern wird nicht separat interpretiert. Obwohl bei dieser Personengruppe eine hohe Diskrepanz besteht zu Personen, die keinen Kraft- oder Ausdauersport treiben. So haben Kraftsportler kaum Körperfett, dafür aber Muskelmasse. Und daher einen sehr hohen Body Mass Index, der zwischen 26 und 29 liegt.

Und damit im Bereich zum Übergewicht, obwohl der Sportler fast nichts auf den Rippen hat, dafür jede Menge Muskelmasse. Bei Ausdauersportlern besteht das gleiche Problem, nur in Richtung Untergewicht. Denn deren Ergebnis des BMI Rechner liegt meist bei 20 oder 21. Bei diesen Sportlern besteht jedoch keine Gefahr von Untergewicht!

Kontroversen sind bekannt, Umsetzung fehlt

Das Problem, das die Verwendung von einem BMI Rechner mit sich bringt, ist vielen Experten bekannt. Diese sehen auch durchaus den Körperfettanteil als ein besseres Maß an. Daran lässt sich besser abschätzen ob jemand durch sein Gewicht sich Gesundheitsrisiken aussetzt. Für bestimmte Gruppen von Personen werden daher gesonderte Interpretationen vorgenommen.

So finde bei einer Body Mass Index Beurteilung von Sportlern eine Einzelbeurteilung statt. Dabei wird der Maßstab was als normalgewichtig gilt jeweils angepasst. Das gleiche Problem gilt bei Menschen, die sich nicht bewegen können, wie Querschnittsgelähmte. Hier wurde allerdings eine einheitliche Lösung gefunden für die Interpretation des Ergebnisses beim BMI berechnen.

Dass auch Kinder und Jugendliche nicht mit Erwachsenen verglichen werden können, wird durch die Weltgesundheitsorganisation ebenfalls anerkannt. Aus diesem Grund wurden zumindest separate Tabellen für Kinde rund Erwachsene entwickelt. Bei Erwachsenen wird noch zwischen Männern und Frauen unterschieden. Soweit wurden eindeutige Kontroversen in der Interpretation des Body Mass Index umgesetzt.

Die Kontroverse dass eine Person viel Muskelmasse oder schwere Knochen, aber wenig Körperfett haben kann, wurde jedoch noch nicht umgesetzt in der Interpretation nach dem BMI berechnen. So hat jemand mit dem Wert ab 25 bereits schon Übergewicht. Diese Grenze wurde von der Weltgesundheitsorganisation zudem schon 1996 festgelegt.

Diäten ohne Notwendigkeit

Das war zu einem Zeitpunkt, als die Forschungen hinsichtlich Körperfett noch nicht fortgeschritten waren. Die Folgen sind bis heute für viele dramatisch. So zerbricht bei vielen das Selbstwertgefühl, weil sie denken übergewichtig zu sein. Es aber ihn Wahrheit gar nicht sind. Schlecht für die Gesundheit ist dabei, wenn deshalb eine Diät begonnen wird.

Das heißt, aus einer eigentlich wissenschaftlich falschen Interpretation heraus, machen Tausende eine Diät. Und das obwohl sie es eigentlich gar nicht müssten. Denn nach medizinischem Verständnis liegt ihr Gewicht im absolut normalen Bereich. Durch eine eigentlich unnötige Diät wird nicht zuletzt gar die Gesundheit erst recht gefährdet.

Besonders fatal ist es, wenn auch Kinder zu Diäten gezwungen werden. Deren Gesundheit kann nachhaltig geschädigt werden durch Diäten, für die Experten überhaupt keine Notwendigkeit sehen. Gerade aber bei Kindern und Jugendlichen ist es durchaus sinnvoll den BMI Rechner hin und wieder zu bemühen, wobei man hier schon die richtige Interpretation anbringen sollte.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.