So erhöhen Sie Ihren Body Mass Index

Sie leiden unter Untergewicht? Dann werden Sie hier lernen, wie Sie effektiv Ihren Body Mass Index erhöhen. Der BMI ist normalerweise Menschen, die abnehmen sehr wichtig. Hier geht es aber nun endlich um die Menschen, die ihr Gewicht erhöhen möchten.

Untergewicht führt zu Krankheiten und die kann man aufgrund eines schlechten Immunsystems nur sehr schwer wieder loswerden. Das heißt, Menschen, die zu dünn sind, werden schneller krank und können nicht so belastet werden, wie das normalerweise der Fall ist.

Wie kann man das Gewicht normalisieren?

Wussten Sie, dass besonders ältere Menschen sich schwertun, Gewicht zuzunehmen? Sie haben nur wenig Appetit, weil der Geschmackssinn im Laufe des Lebens nachlässt.

Es ist besonders oft familiär bedingt, wenn man unter Untergewicht leidet. Hierbei ist es wichtig, dass der oder die Betroffene dennoch alle wichtigen Nährstoffe mit der Nahrung zu sich nimmt, die der Körper benötigt. Leider gibt es aber auch Menschen, die viel zu dünn sind und sich nicht erklären können, woher das rührt.

Viele Menschen bekommen aufgrund von Untergewicht und einem geringen BMI schneller Infekte. Sie benötigen viel länger als normal gewichtige Menschen, diese Infekte wieder loszuwerden. Bevor man darüber nachdenkt, den BMI zu erhöhen, ist es wichtig, zu klären, ob die Gewichtsabnahme vielleicht von einer schweren Krankheit herrührt.

Natürlich kann es aufgrund eines geringen BMI auch zu Spätfolgen kommen. So kann es im Verlaufe des Lebens zu Osteoporose kommen.

Wie Sie den BMI berechnen?

Den BMI können Sie mit einer einfachen Gleichung selbst berechnen oder mit einem BMI Rechner berechnen lassen. Wir sagen Ihnen ob es sich bei Ihrem Ergebnis um einen kritischen Wert handelt.

Um den Body-Mass-Index berechnen zu können, benötigen Sie Ihre Körpermaße. Diese bestehen aus Ihrer Körpergröße im Verhältnis zu Ihrem Gewicht. Je nach Alter werden andere Indexe berücksichtigt. So zählen Sie als Untergewichtig, wenn Sie einen BMI von unter 18,5 haben. Sind Sie zwischen 65 und 70 Jahre alt, dann liegt die Grenze bei 20. Ab 70 Jahren sind Sie untergewichtig, wenn Sie einen BMI von 22 haben.

Warum sind Menschen untergewichtig?

Ganz sicher fragen Sie sich, warum Sie einen niedrigen BMI haben? Viele Menschen tun sich schwer damit abzunehmen. Andere hingegen verdanken es verschiedenen Umständen, dass sie zu dünn sind.

Für einen niedrigen BMI können somit verschiedene Umweltfaktoren eine Rolle spielen oder die Lebensgewohnheiten, sowie das Alter. Aber auch die Gene sind maßgeblich an einem niedrigen BMI beteiligt.

Sie haben eine Wespentaille? Das könnte daran liegen, dass dies in Ihrer Familie oft vorkommt. So kann es sein, dass Ihre Fettverbrennung anders und damit höher ist, als bei den meisten Menschen. So ist es für Sie ein Leichtes viel mehr Kalorien zu verbrauchen, als andere Personen.

Für Sie könnte aber auch eine der anderen Möglichkeiten in Betracht kommen, warum Ihr BMI so niedrig ist. So sollten Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten, Ihren Lebensstil und die Belastungen im Alltag näher beleuchten.

Ein weiterer Grund für einen geringen BMI kann zudem Ihr Alter sein. Oft ernährt man sich einseitig und ist schlichtweg zu faul, sich ein gesundes und ausgewogenes Essen zu kochen. Neben dem Alter und der falschen Ernährungweise können verschiedene Medikamente für das Abnehmen sorgen. Zudem gibt es viele Krankheiten oder Zahnprobleme, die für eine Mangelernährung sorgen.

Was passiert, wenn man zu Untergewichtig ist?

Hat jemand leichtes Untergewicht, dann kann man normalerweise gut damit leben. Aber es ist extrem gefährlich, wenn sich der BMI noch weiter absenkt. Dann wird es höchste Zeit zu reagieren. So kann unvorhergesehener Stress dafür sorgen, dass man einen noch schlechteren BMI bekommt.

In diesem Fall wird der Körper an seine Reserven gehen, aber die halten auch nicht lange vor.

Was sind die Anzeichen für extremes Untergewicht?

Zunächst kann es passieren, dass die Beckenknochen oder der Brustkorb sich auf der Haut abzeichnen und für deutliche Konturen sorgen.

  • Blasse Haut
  • erhöhte Müdigkeit
  • Antriebslosigkeit
  • Schleimhäute sind entzündet
  • wenig Konzentration
  • Kraftverlust
  • Kreislaufprobleme
  • rissige oder brüchige Nägel
  • Zyklusprobleme bei Frauen
  • spröde und trocken wirkende Haare

Was hinter dem Untergewicht steckt?

Vielleicht leiden Sie unter einer erhöhten Müdigkeit und erkennen selbst nicht, dass Ihr BMI zu gering ist? Dann hören Sie darauf, wenn Freunde oder Bekannte, sowie Ihre Familie Sie darauf hinweisen. Denn es sind nicht nur physische Veränderungen, die mit Untergewicht einhergehen, sondern auch psychische.

Es kann sein, dass Sie gegen bestimmte Lebensmittel unverträglich sind. Eine Unverträglichkeit kann sich im Laufe des Lebens aufbauen. Zudem kann es sein, dass Sie unter einer Schilddrüsenüberfunktion leiden oder hormonelle Störungen der Grund für Untergewicht ist.

Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie einen Arzt aufsuchen, um eine Diagnose stellen zu lassen. Dieser wird feststellen, ob eine Magersucht vorliegt und mit Ihnen die weiteren Schritte besprechen.

So kann man effektiv und schnell zunehmen

Insofern bei Ihnen keine körperlichen Krankheiten vorliegen, können Sie mit Ernährung dafür sorgen, dass Sie Gewicht zu nehmen.

Ein Ernährungsprotokoll für eine Woche ist aufschlussreich und Sie können feststellen, wie Sie sich ernähren. Zudem können Sie damit Ihre Ernährungszufuhr, um 500 Kalorien zu erhöhen.

Essen Sie nicht zu viel auf einmal. Das wird Ihnen Übelkeit bereiten. Verteilen Sie die Kalorien auf mehrere Mahlzeiten pro Tag. Fünf bis sechs Mahlzeiten sind dabei ausreichend.

Essen Sie gesund und verzichten Sie auf Fastfood. Die Lebensmittel, die Sie essen, sollen Ihnen Energie geben. Zudem sollten Sie sich vitaminreich und mineralstoffreich ernähren. Aber auch Fette sind wichtig und sollten von Ihnen gegessen werden.

Fettreiche Lebensmittel sind beispielsweise Nüsse, Mandeln, Avocados, Trockenfrüchte und Bananen. Die Liste dieser Lebensmittel ist lang, wenn Sie dabei auf gesunde Fette setzen. Zudem gibt es viele fettreiche Milchprodukte, die sie zu sich nehmen können.

Auch Fisch wird Ihren BMI erhöhen. Zudem ist es gut, beim Fleisch auf eine hohe Qualität zu achten. Essen Sie zu Fleisch Gemüse und Salat und bereiten Sie alles mit einem sehr guten Pflanzenöl zu. Auch naschen ist erlaubt, wenn man den BMIerhöhen möchte.

Alle Lebensmittel sollten von Ihnen so angerichtet werden, dass Sie Lust bekommen diese zu essen. Beispielsweise können Sie Quark und Erdbeeren vermischen und schön auftafeln. Gönnen Sie sich ruhig ein hübsches Schälchen und essen Sie daraus Ihren Erdbeerquark.

Nach und nach steigern Sie den Kaloriengehalt in Ihren Lebensmitteln. Peppen Sie Lebensmittel auf, indem Sie in Suppen Creme Fraiche geben oder Sahne ins Müsli einfüllen.

Natürlich dürfen Sie auch beim Trinken die Kalorien anheben. So sind Obstsäfte perfekt, um den BMI zu erhöhen.

Vergessen Sie bitte nicht, bei allem Training, auch noch Sport zu treiben. Aber diese Aktivität sollten Sie auf ein leichtes Training beschränken.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.